sri yantra project

(->please scroll down  for English version)

Seit 2005 ergab es sich, dass ich mit Tineke Noordegraaf (Reinkarnations- und Kindertherapeutin, NL) diverse Rückführungen in vergangene Leben durchführte.

Dabei ging es weniger, um die Details aus dem jeweiligen Leben und der damaligen Persönlichkeit, sondern vielmehr um die Auflösung energetischer Speicher, die Auswirkungen auf mein jetziges Leben hatten.

Ich habe in meinem eigenen Rückführungen; aber auch in Fortbildungen und Rückführungen an denen ich als Beobachter teilnehmen durfte, gelernt „holografisch“ wahr zunehmen. Doch nicht nur das. Seit meiner Arbeit mit Tineke kann ich auch intensiv fühlen, wann die Seele eines Menschen tiefer im Körper landet.

Ich arbeite schon seit einigen Jahren als soul-embodiment-coach und es ist sehr berührend Klienten dabei zu unterstützen mehr und mehr in sich anzukommen.

Traumatische Erlebnisse und unbewusste Überlebensstrategien binden viel Energie. Seelenanteile, die sich abgekapselt haben und in der Vergangenheit feststecken, limitieren die weitere Entwicklung. Für die Integration des Erlebten braucht es eine neue bewusste holografische Perspektive, um zu verstehen, was damals geschehen ist.

Wie läuft eine Rückführung  ab?

Die aktuellen Körpersymptome, die dazugehörigen Gedanken und die emotionalen Empfindungen des Klienten (auch Wiederholungsschleifen im jetzigen Leben) liefern Hinweise für die energetischen Imprints.

In einem bewussten Dialog (im Alphazustand) reise ich meinen Klienten über die sogenannte „Holografische Brücke“ in die entsprechenden Erfahrungsräume. Immer mit dem Ziel, das traumatische Ereignis heilsam zu bearbeiten und zu integrieren.

Dies gelingt, wenn ich den aufflackernden Bildern und Gedanken des Klienten folge und die emotionalen Blockaden berühren darf. Schritt für Schritt, solange bis der seelische Anteil wieder zur Verfügung steht. Das kann 1-4 Stunden dauern.

Der bewusste Dialog hilft, das damalige Erleben nun in balancierter Weise zu ordnen.

Warum ist dazu unser Bewusstsein notwendig?

Insbesondere in dramatischen Todessituationen vergangener Leben – aber auch bei allen Übergriffen und Eingriffen – spaltet sich das Bewusstsein durch den Schockzustand ab;  bzw. ist getrübt und die energetischen Imprints speichern sich im Unterbewusstsein ab.

Unbewusst gehen Menschen dann mit Situationen und Menschen in Resonanz, die „unerledigte Aspekte“ in uns hervorbringen (triggern).

Holografisches Reisen ermöglicht gemeinsam mit dem Klienten auf heilsame Weise reale sichtbare und unsichtbare Einflüsse wahrzunehmen, um (Fremd-) Energien abzulösen.

Auf diesem Wege lassen sich nicht nur traumatic imprints auflösen; es können auch Talente; Fähigkeiten und divine imprints  im Hologramm der Seele zum Vorschein kommen.

 

Holografische Perspektive

 

 

 

Since 2005 I’ve been working with Tineke Noordegraaf (a reincarnation and children’s therapist (Netherlands) on various past-life regressions.

The point here was not so much the details of my specific life and personality at the time, but rather the dissolution of energetic memories that were affecting my life now.

I’ve learned to perceive „holographically“ not only in the course of my own regressions; but also through further training and regressions in which I was allowed to participate as an observer. But that’s not all. Since working with Tineke I can also feel intensely when a person’s soul lands deeper in the body.

I’ve been working as a soul-embodiment coach forseveral years now, and it is very rewarding to support clients in arriving more and more within themselves.

Traumatic experiences and unconscious survival strategies tie up a lot of energy. Soul parts that have encapsulated themselves and are stuck in the past limit further development. To integrate those experience a new conscious holographic perspective is needed to understand what happened then.

How does a regression proceed?

The client’s current body symptoms, associated thoughts and emotional feelings (also repetitive loops in their current life) provide information on the energetic imprints.

In a conscious dialogue (in the alpha-state) I travel my client over the so-called „holographic bridge“ to the corresponding experiential spaces. Always with the aim of healing and integrating the traumatic event.

This succeeds when I follow the flickering images and thoughts of the client and am allowed to touch the emotional blockages. Step by step until the soul part is available again. This can take 1-4 hours.

The conscious dialogue helps to organise the experience of that time in a balanced way.

Why is our consciousness necessary for this?

Particularly in dramatic death situations of past lives – but also in all instances of abuse and intrusiveness – our consciousness is split off by the state of shock or is blurred, and the energetic imprints are stored in our subconscious.

We then resonate unconsciously with situations and people who produce (trigger) „unfinished“ issues in ourselves.

Holographic travel enables the client to perceive real visible and invisible influences in a healing way, so that (external) energies can be released.

In this way not only traumatic imprints can be dissolved; talents, abilities and divine imprints can also come to light in the hologram of the soul.