…mit liebenden Augen sehen…

Stell Dir vor du siehst etwas; einen momentanen Zustand; aber du „schreibst nichts und niemanden fest“. 

Kannst du jedem Menschen immer wieder neu begegnen unabhängig davon, welchen Eindruck dieser Mensch gestern oder vorgestern in dir hinterlassen hat?

Was braucht es dazu? Eine kontinuierliche Klärung des eigenen Bewusstseins.Zustandes; vor allem der emotional gespeicherten Erinnerungen. Nur dann kann eine neue Perspektive mit mehr Weite entstehen. 

Es ist hilfreich, in Begegnungen klar zu sehen, wo jeder steht UND gleichzeitig einen Raum zu öffnen in dem sich jeder wieder neu entscheiden kann, aus gestern und vorgestern hervorzutreten ins JETZT. 

Dadurch kann sich erlösen, was energetisch stecken geblieben ist. Die Energie zwischen zwei (und mehr) Menschen kann wieder frei fliessen.

Die Zukunft schreibt sich dann neu, immer noch mit der Intention „nichts und niemanden festzuschreiben“. 

Wir alle können uns und unsere Perspektive in jedem Moment ausdehnen.

…to see with loving eyes…

Imagine you see something; a momentary state; but you “don’t write anything or anyone in stone”.

Can you encounter each person again and again, regardless of the impression this person left on you yesterday or the day before yesterday?

What does it take? A continuous clearing of your own state of consciousness, especially of emotionally stored memories. Only then a new perspective with more expansiveness can emerge.

It is helpful in encounters to see clearly where everyone stands AND at the same time to open up a space in which everyone can decide anew to step out of yesterday and the day before yesterday into the NOW.

This can release what has become stuck energetically. The energy between two (and more) people can flow freely again.

The future then rewrites itself, still with the intention “not to write anything or anyone in stone”.

We all can change ourselves and expand our perspectives in any moment.