Alles ist Geometrie.

Siehst du das Netz der Existenz? Vom ersten Punkt:

 Kannst du sehen, wie das Netz zum Würfel expandiert:

Und im Würfel kannst du ein Sechsstern = Mer-Ka-Ba erkennen.

 

Das  Atlantische Alphabet besteht aus 9 Vokalen und 36 Konsonanten.

Ich schreibe hier nur, um einen ersten Überblick zu geben. Es ist komplex.

In der atlantischen Philosophie waren die Symbole Klänge und Technologie, um Zeit und Raum zu öffnen; denn das Wort ist schöpferisch, also war der Klang ein Schlüssel zur Schöpfung.

Die ersten 3 Zeilen der Klang-Symbole verbinden sich mit dem Geist (mentale Ebene) von der Krone bis zur Kehle. Die nächsten 3 mit der Seele (emotionale Ebene) von Herz bis Sakral und die letzten 3 mit dem Körper (physische Ebene) von Wurzel bis zum Sprunggelenk.

 

Kronen-Chakra

Drittes-Auge-Chakra

Hals-Chakra

Herz-Chakra

Solarplexus-Chakra

Sakral-Chakra

Wurzel-Chakra

Knie-Chakra

Sprunggelenk-Chakra

Es gibt eine Logik in der Anordnung der Symbole. Wenn wir sie in einer geraden und horizontalen Linie angeordnet sehen, erzählen sie eine Geschichte.

Und innerhalb dieser Geschichte existieren Codes, um Teile des göttlichen Seins zu verstehen.

Die erste Spalte  von der Krone bis zum Sprunggelenk sind die Vokale. Sie sind mit unserer Wirbelsäule verbunden.

Die zweite bis fünfte Spalte: 9 + 9 + 9 + 9 = 36 Konsonanten

Diese stehen auch für die vier Stufen der höheren Entwicklung: Ausdruck – Erleben – Integration – Transzendenz.

Die Geschichte erzählt uns dann, wie das Höhere Selbst alle Dimensionen des Evolutionsweges erschaffen hat und dann zurückkehrt, um sein Leben von der Dichte zu den Portalen; vom der Grobstofflichen zum Feinstofflichen wieder aufzubauen.

Diese Geschichte war/ist immer noch ein Lied.

Matias de Stefano hat all diese atlantische Weisheit durch Erinnerung zurückgebracht. Er teilt sie mit uns allen, mit der Welt, denn dieses Wissen ist Teil unseres kollektiven Bewusstseins und trägt das Potenzial in sich, uns wieder in ein höheres Gleichgewicht zu bringen.

Nehmt euch also etwas Zeit zur Kontemplation und schaut euch die Symbole an.

 

Die Geschichte des Geistes, der sich in der Materie manifestiert

(Nur die 36 Konsonanten gelesen von oben nach unten.)

Dies sind die 36 Schritte, die wir alle machen müssen, um zu existieren.

Das Universum – erinnere dich – war göttlich und so ist der Geist – der Geist des Himmels. 

Und der Geist sagt: Dies ist die Geschichte, der wir alle folgen.

 

Der Geist sagt: Ich bin ewig;

Ich bin der innere Geist der durch die Tür geht,

um etwas in die Realität zu bringen,

damit ich es später zurücktragen kann,

um Ordnung zu schaffen in der Existenz.

 

So erhalte ich Bewusstsein durch all die Dimensionen, die ich erschaffe.

So kann ich in verschiedene Ebenen gehen,

durch meine Schwingungen,

durch meine Resonanz die Realität nähren,

die die Wahrheit ist, die ich im ganzen Universum teile.

 

Vom Ursprung an,

in Richtung der Spirale der Schöpfung,

und erweitere meinen Traum,

um das Gleichgewicht zu finden,

in meinem Leben.

 

Das innere Feuer meiner Seele zu aktivieren,

zu fließen

und mich in diesem Fluss zu transformieren.

 

So kann ich erkennen, wer ich bin

durch all die Dinge, die Eigenschaften, die ich in mir trage.

So kann ich die physische Erfahrung verlassen

und die heilige Nahrung essen,

um Kraft zu schöpfen.

 

Und mit dieser Kraft werde ich fähig sein zu manifestieren.

Was werde ich manifestieren?

Meine Gedanken.

Sie erschaffen ein Schild der Realität, welches

durch Polarität Energie erzeugt,

die mir die Schwingung der Dinge zeigt.

 

Und diese Schwingung,

wird sich in den Samen der Früchte,

die ich erschaffe manifestieren.

Die den Weg nehmen werden,

um die Herausforderungen der Evolution zu lösen,

die sich in jeder Ecke der Transformation ergeben.

 

Und so webe ich meine Geschichte;

meine Geschichte vom Himmel zur Erde,

von der Essenz zur Materie.

 

Und so werde ich mein eigener Schüler,

entwerfe meine eigene Realität,

mit meinen eigenen Werkzeugen,

um alle Ebenen aus dem tiefsten Teil meines Selbstes zu verbinden.

 

Dies ist die Geschichte des Universums.

 

Die Geschichte von der Materie zurück zur Quelle allen Seins

(von unten nach oben gelesen)

 

Wir sind jetzt im dunkelsten Teil in den Schatten,

also müssen wir von den Schatten zurück zum Geist gehen.

Also fangen wir an, zurück zu gehen:

 

Vom tiefsten Teil aus,

versuche ich eine Verbindung zum Himmel herzustellen,

indem ich die Werkzeuge nehme,

die ich in meinem Leben habe

um meinen Prozess des Lernens zu gestalten.

 

So heile ich meine Familie,

um meine Essenz zu finden,

und von dieser Erde in den Himmel zu gehen,

um die ganze Geschichte zu verbinden.

 

Um die Krisen, die ich durchlebt habe, zu transzendieren,

mich weiterzuentwickeln,

und meine Herausforderungen zu meistern.

 

Ich erschaffe ein Netzwerk,

um alle Früchte meiner Selbst zu verbinden.

So schwinge ich und erwecke meine Energie,

um das Schild meines Magnetfeldes zu öffnen,

und meine Glaubenssätze zu verändern,

um neue zu erschaffen.

 

Die Macht zu erlangen,

durch das, was ich in dieser Realität gegessen habe.

Ich kehre nach Hause zurück,

mit den Eigenschaften,

die ich durch diese Erfahrung erhalten habe,

um meine innere Kraft zu finden,

die da heißt „Ich bin“.

 

Und so bin ich in der Lage zu sterben,

ich sterbe nun frei im Fluss meiner Seele,

durch die Geschichte,

um das Herz zu finden,

und das Gleichgewicht.

 

So verbinde ich mich wieder mit dem Träumer.

Ich werde wieder der Träumer,

und steige in einer Spirale,

zum Ursprung des Universums,

zur Wahrheit auf.

 

Durch diese Wahrheit nähre ich meine Realität,

indem ich mich an die Worte erinnere,

die mich in die anderen Ebenen der Dimensionen

und des Bewusstseins bringen.

 

Damit ich Ordnung in das bringen kann,

was ich empfangen habe,

so dass ich dem Portal,

meines Geistes etwas zurückgeben kann.

By Matias de Stefano

(Transkriptionen und Übersetzung : Sabine Langenscheidt und Dorothee Andrew – Symbol-Piktogramme : Andrea Kelger – Credit to : Matias de Stefano)

 

 

Es gibt einen leichten Weg, sich mit diesen Klangsymbole zu verbinden, indem du die zwölf Lieder von Matias de Stefano anhörst:

AMMA : Die zwölf Namen des Universums – Enjoy :

AMMA : The twelve Names of the Universe – Enjoy :

There is an easy way to connect with these sound symbols by listening to the twelve songs of Matias de Stefano.

 

Atlantian Sound Symbols: 

Everything is geometry.

Do you see the web of existence? From the first point:

 Can you see how the net expands to the cube:

And in the cube you can see a six-pointed star = Mer-Ka-Ba.

 

The Atlantic alphabet consists of 9 vowels and 36 consonants.

I write here only to give a first overview. It is complex.

In Atlantean Philosophy, the symbols were sounds and technology to open time and space; because the word is creative, so sound was a key to creation.

The first 3 lines of sound symbols connect with the spirit (mental level) from the crown to the throat. The next 3 with the soul (emotional level) from heart to sacral and the last 3 with the body (physical level) from root to hock.

 

Crown-Chakra

Third-Eye-Chakra

Throat-Chakra

Heart-Chakra

Solarplexus-Chakra

Sacral-Chakra

Root-Chakra

Knee-Chakra

Hock-Chakra

There is a logic in the arrangement of the symbols. When we see them arranged in a straight and horizontal line, they tell a story.

And within that story, codes exist to understand parts of the divine being.

The first column from the crown to the hock are the vowels. They are connected to our spine.

The second to fifth column: 9 + 9 + 9 + 9 = 36 consonants.

These also represent the four stages of higher development: expression – experience – integration – transcendence.

The story then tells us how the Higher Self created all the dimensions of the evolutionary path and then returned to rebuild its life from density to portals; from the gross to the subtle.

This story was/still is a song.

Matias de Stefano has brought back all this Atlantean wisdom through memory. He shares it with all of us, with the world, because this knowledge is part of our collective consciousness and carries the potential to bring us back to a higher balance.

So take some time for contemplation and look at the symbols.

 

 

The Story of the mind, who is manifesting itself into matter.

(Read only the 36 consonants from above to below)

 

So all of this are 36 steps that we all have to take 

in order to exist.

 

So the universe – remember – was  the divine 

so is the mind – the mind of heaven

And the mind says : this is the story 

that we all follow.

 

The mind says : I am the eternal;

I am the internal spirit that goes through the door 

to deliver sth. to the reality 

so I can bring back that later;  

putting order in existence.

 

So I take consciousness by that through all the dimensions that I create. 

So I can go into different levels, 

by my vibrations 

by my resonance nourishing the reality, 

which are the truth that I divide in the whole universe .

 

From origin

towards the spiral of creation; 

expanding my dream 

to find the balance 

in my life .

 

Activating the inner fire of my soul,

 to flow and

to transform my self in that flow.

 

So I can recognise, who I am 

through all the things, the attributes that I inherit in my self,

 so I can leave the physical experience

and eat the holy food 

to take power.

 

And with that power I will be able to manifest.

What I will  manifest? 

My thoughts creating a shield of reality that  

by polarity it creates energy,

that show me the vibration of things. 

 

And that vibration 

will be manifest in the seed of the fruits,

that I create.

That will take the path,

to solve the challenges to evolution 

in each one of the corner of the transformation. 

 

And this is how I weave my history,

my story from heaven to earth,

from the essence into the matter.

 

And that’s how I become my own student,

designing my own reality,

with my own tools,

connect all the levels from the deepest part of my self.

 

That is the story of the universe. 

 

The story of matter back to the origin 

(read from below to above) 

 

We are now in the most difficult part in the shadows,

so from the shadows we have to go back to the spirit.

So we start to do the opposite:

 

From the deepest part,

I try to create a link to the heavens,

taking the tools that I have in my life,

to design my process of learning.

  

That is how I heal my family, 

to find my essence

and to go from this earth to the heavens. 

connecting all the history.

 

To transcend the crisis that I lived ,

in order to evolve,

and to go beyond my challenges. 

 

To create the network, 

to connect all the fruits of my self.

so that is how I vibrate and awake my energy,

to open the shield of my magnetic field, 

to change my beliefs,

to create new ones.

 

Gaining the power,

by what I have been eating in this reality. 

Coming back home,

with the attributes that I received 

during the experience

 to find my inner power

with „I AM“. 

 

And that is how am I able to die,

 so now I die free to the flow of my soul 

through history, 

to find the heart

and the balance.

 

And that is how I connect again with the dreamer.

I become the dreamer again,

and I ascend in a spiral to the origin of the universe 

to the truth.

 

And by that truth I nourish my reality, 

remembering the words 

that push me to the other levels of dimensions 

and consciousness.

 

So I can put order

in what I received 

so I can again give 

to the portal of my spirit. 

 

By Matias de Stefano

(Transkriptionen und Übersetzung : Sabine Langenscheidt und Dorothee Andrew – Symbol-Piktogramme : Andrea Kelger – Credit to : Matias de Stefano)